next up previous
Next: Vorläufiger Vorlesungsplan

Vorlesung im WS 1996/1997
Raumkognition: Repräsentation und Verarbeitung räumlichen Wissens

Dr. D. Hernández

Bereich: Informatik I, (V), 2std

Zeit und Ort: Fr. 11.00 - 12.30, Raum 1402.

Erster Vorlesungstermin: 08.11.1996

Die Darstellung räumlichen Wissens ist von zentraler Bedeutung für die Kognitionswissenschaft und die Künstliche Intelligenz: Kaum ein anderer Aspekt der physikalischen Wirklichkeit ist uns Menschen allgegenwärtiger als der räumliche, so daß wir uns sogar komplexe nicht-räumliche Sachverhalte durch räumliche Analogien erschließen.

In der Wissensrepräsentation sind seit geraumer Zeit Ansätze entwickelt worden, die teils darauf abzielten, die kognitiven Fähigkeiten des Menschen beim Umgang mit Raum zu modellieren, teils versuchten technische Problemstellungen wie beispielsweise die Roboternavigation zu lösen. In letzter Zeit haben besonders qualitative Ansätze, die basierend auf vergleichenden Relationen so wenige Unterscheidungen wie kontextuell nötig machen, großes Interesse gefunden.

Die Relevanz des Gebietes wird durch ein neu eingerichtetes Schwerpunktprogramm ``Raumkognition'' der Deutschen Forschungsgemeinschaft unterstrichen, in dem bundesweit 15 Projekte (u.a. eins an unserem Lehrstuhl) gefördert werden.

Ziel der Vorlesung ist es, eine allgemeine Einführung in die Repräsentation und Verarbeitung räumlichen Wissens mit Schwerpunkt ``qualitative Ansätze'' zu geben.





Daniel Hernandez
Mon Mar 3 17:41:03 MET 1997

Zurück zu den Lehrveranstaltungen am Lehrstuhl Brauer