Seminar fuer ueberfachliche Grundlagen: Kognitive Psychologie


Seminar für überfachliche Grundlagen

Kognitive Psychologie

(Kiehn, Römer)

Sommersemester 2000
dienstags 14.15 - 15.45 Uhr
Raum: 2100 Stammgelände



Aktuelles (4.5.2000)


Zum Inhalt des Seminars

Ziel der Kognitiven Psychologie ist es, das Wesen der menschlichen Intelligenz und deren Funktionsweise zu erfassen. Mit ihren Ergebnissen liefert sie Grundlagen für viele Sozialwissenschaften; für die klinische Psychologie: Erklärungen von Denkstörungen, für die Sozialpsychologie: Erklärungen von Verhaltensweisen, für die Politikwissenschaft: Überredens- und Überzeugungstechniken, für die Wirtschaftswissenschaften: Arten der Entscheidungsfindung. In der Informatik kann die Kognitive Psychologie bei der Gestaltung von Software gewinnbringend eingebracht werden. Beispiele sind der Design von Benutzeroberflächen oder von elektronischen Tutorsystemen. Grundlegend ist die Kognitive Psychologie für den Bereich der Künstlichen Intelligenz. Daneben kann aber auch jede(r) einzelne versuchen, über die Ergebnisse der Kognitiven Psychologie die eigenen Lern-, Arbeits- und Präsentationstechniken zu verbessern.

In diesem Seminar für überfachliche Grundlagen sollen die verschiedenen Aspekte kognitiver Prozesse vorgestellt werden: Verschiedene Arten der Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und Leistung, Behalten und Erinnern, Problemlösung, Entscheidungsfindung und Sprachverstehen. Im zweiten Teil des Seminars wird der immer breiter werdende Begriff der Intelligenz untersucht und auch ein Blick in die Zukunft gewagt. Die Seminarteilnehmer/innen referieren zu jeweils einem dieser Themen, woran sich eine Diskussion anschließt.

Der erste Teil des Seminars basiert auf dem Buch "Kognitive Psychologie" von J.R. Anderson, Spektrum Lehrbuch, 1996, das in der Fachbereichsbibliothek (im Semesterapparat) einsehbar ist. Ergänzende Literaturhinweise befinden sich hier.



Themen und Termine
  

TEIL I: kognitive Prozesse

2.5.00 Aufbau und Entwicklungsphasen des Gehirns (Marco Loh)
9.5.00 Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und Leistung (Raied Naieem)
16.5.00 Wissensrepräsentation (Paul Hoser)
23.5.00 Gedächtnis und Lernen
30.5.00 1. Problemlösen und Entscheidungsfindung (Tassilo Schütz)
2. Entscheidungsfindung und Emotionen (Thomas März)
6.6.00 Sprache und Sprachverstehen (Daniel Schick)
13.6.00 -- Pfingsten --
   
TEIL II: Intelligenz

20.6.00 1. Gedächtnis und Lernen (Holger Leiser)
2. Kreativität, kreative Intelligenz (Stefan Eckhardt)
27.6.00 Intelligenz, multiple Intelligenzen, emotionale Intelligenz (Christopher Rauh)
4.7.00 Rechts- und Linkshänder, Männer und Frauen im Vergleich (Goran Jovic)
11.7.00 Genies und Erblichkeit von Intelligenz (Thomas Woitsch)
18.7.00 Der Erfolgsquotient (Oliver Achtelik)
25.7.00 1. Ziel der Evolution - ein globales Hirn? (Martin Pichler)
2. Soziale Agenten (Hamza Mehammed)



Ansprechpartnerin:

Astrid Kiehn,  Zi. 2240,   Tel.: 289-22388,   kiehn@in.tum.de


Astrid Kiehn
18/2/2000