Proseminar: Entwurf Verteilter Programme

P R O S E M I N A R

Entwurf Verteilter Programme

(Brauer, Esparza, Heljanko, Kiehn, König, Kucera, Röckl, Römer, Rossmanith, Schröter, Schwoon)

Wintersemester 1999/2000


Aktuelles

Hier gibt es nützliche Hinweise von Ian Parberry, wie man einen Vortrag hält.

Themen und Termine

Alle Themen sind vergeben!

Das Proseminar findet donnerstags von 14 bis 16 Uhr statt.

Der zweite Termin, am 11. 11. 99 um 14.00 Uhr c.t., findet wieder im Hörsaal S2229 (Südbau, beim Goldenen Mann) statt.

Ab dem 18. 11. 99 findet das Proseminar im Hörsaal 2370 (Hauptgebäude, Eingang Gabelsbergerstr.) statt.

Für weitere Fragen steht Christine Röckl jederzeit gerne zur Verfügung.



C. Chaplin, Modern Times Verteilte Architekturen sind heutzutage von enormer Bedeutung für viele Bereiche der Informatik. Das Spektrum reicht dabei von parallelen Prozessoren über lokale Rechnernetze bis hin zu den riesigen Kommunikationsstrukturen des Internets.

Verteilte Architekturen stellen spezielle Anforderungen an den Programmentwurf:
  • Ein Programm muß auch unter ungünstigen Bedingungen in der Lage sein, weiter zu funktionieren. Insbesondere soll es sich nicht "aufhängen".
  • Bestimmte Vorgänge dürfen nicht gleichzeitig von mehreren Teilnehmern ausgeführt werden. So kann etwa gleichzeitiges Schreiben auf ein und dieselbe Datei zu Konfusionen führen.
  • Ein von einem Programm geforderter Service (etwa eine Anfrage an eine Internet-Suchmaschine) soll auch irgendwann erbracht werden.

Damit die diversen Anforderungen bereits beim Programmentwurf umgesetzt werden können, haben K. Mani Chandy und Jayadev Misra die Entwurfsumgebung UNITY vorgeschlagen [CM88]. UNITY erlaubt es, innerhalb einer einzigen Umgebung verteilte Programme sowohl zu entwickeln, als auch die gewünschten Eigenschaften zu spezifizieren und zu überprüfen.

Das Seminar führt in die UNITY-Umgebung ein und illustriert anhand klassischer Beispiele, wie sich UNITY zu Entwurf und Analyse verteilter Programme einsetzen läßt.

Vorkenntnisse in UNITY oder über verteilte Programmierung sind nicht notwendig. Zu einer erfolgreichen Teilnahme gehören das Halten eines Vortrags sowie gute Mitarbeit bei den einzelnen Seminarterminen. Die Materialien zu den Vorträgen werden von uns gestellt.



Literatur:
[CM88] K. Mani Chandy und Jayadev Misra
Parallel Program Design : A Foundation
Addison-Wesley, 1988
[Esp99] J. Esparza
An Introduction to UNITY
Folien, 1999


Mehr zu UNITY findet sich hier.


Thu Nov 4 11:00:32 MET 1999