P R O S E M I N A R

Algorithmen, Sprachen und Konzepte für das WWW

(Brauer, Esparza, Holzer, Kiehn, König, Röckl, Römer, Rossmanith, Schröter, Schwoon, Stefanescu)

Wintersemester 2000/2001


Seminar-Termin: Dienstag, 14:00-16:00
Raum: 0670 (Hauptgebäude)

Themen- und Terminliste, Literatur

Ansprechpartner: Stefan Schwoon

Übersicht

In diesem Seminar wollen wir uns mit Informatik-bezogenen Fragestellungen beschäftigen, die sich hinter der bunten, klickbaren Oberfläche des WWW verbergen. Was sind die Abläufe und Konzepte, die das riesige Internet zum (nicht immer ganz reibungslosen) Funktionieren benötigt? Welche Verfahren der Informatik werden eingesetzt, um diese Abläufe zu formalisieren, schneller, einfacher und vor allem auch sicherer zu machen? Welche Probleme (z.B. im Bereich der Sicherheit) gibt es und welche Lösungsansätze sind möglich?

Dabei werden wir beispielsweise Algorithmen betrachten, die dafür sorgen, daß Daten korrekt und schnell an ihren Bestimmungsort transportiert werden (Routing). Verlustfreie Komprimierungsverfahren (z.B. gzip) und verlustbehaftete Verfahren (wie JPEG, MPEG, etc.) sorgen dafür, daß die zu übertragenden Datenmengen möglichst klein bleiben.

Wichtige Programmier- bzw. Beschreibungssprachen des WWW sind Java oder XML als Metasprache zur Dokumentbeschreibung. Im Zusammenhang mit Java werden auch Sicherheitsaspekte behandelt: was garantiert, daß ein heruntergeladenes Applet keine unberechtigten Aktionen auf meinem Computer durchführt? Sicherheit ist aber nicht nur bei Java wichtig: ein anderer Aspekt ist die Kryptographie, dazu betrachten wir Verschlüsselungsverfahren wie beispielsweise PGP.

Außerdem werfen wir einen Blick auf empirisch-mathematische Methoden, die sich mit der Größe des WWW und der Form, die der Graph aller WWW-Seiten annimmt, beschäftigen. Da in diesem riesigen Graphen die Suche von Informationen ein wichtiger Aspekt ist, werden wir Suchalgorithmen und Datenstrukturen, die von Suchmaschinen verwendet werden, unter die Lupe nehmen.

Viele Konzepte, die wichtig für das Internet sind, können auf Beschreibungsmethoden formaler und mathematischer Art zurückgeführt werden. So basieren z.B. kryptographische Verfahren auf der Zahlentheorie, andere Phänomene im WWW kann man mit Hilfe statistischer Methoden beschreiben. Im Laufe des Seminars wollen wir uns auch, soweit möglich, mit diesen formalen Grundlagen befassen.

Hinweise


30-06-2000